• Meine privaten Foto-Galerien

    Ältere Galerien:

  • Tetris für Anfänger

    Tetris wird für immer die Liste der Kultspiele beherrschen, und die Chefs der eckigen Blöcke spielen sogar die 3D-Variante.

    Nun gibt es auch für die weniger Kombinationsbegabten eine Version als Onlinespiel: Tetris1D

    (Danke an Isotopp)

  • Adobe geht auf Linux zu

    Wie Pro-Linux meldet, ist Adobe den OSDL(Open Source Development Labs) beigetreten.

    Dass Adobe diesen Schritt tun würde, hätte ich nicht geglaubt. Obwohl sich viele Linux-Anwender die Finger nach Anwendungen wie Photoshop, Freehand oder Indesign lecken würden, hat sich Adobe lange, lange Zeit von Linux fern gehalten. Mit dem Betatest einer Linux-Version von Framemaker weckte der Layout-Spezialist erst große Hoffnungen, die dann aber nach kurzer Zeit mit dem Abbruch des Tests auch wieder begraben wurden.

    Inzwischen scheint man aber von den Vorteilen freier Software überzeugter zu sein: "Von einer technischen Sicht der Dinge gesehen ist die (Linux-) Plattform robust." Und es wird sogar nach einem "Director, Linux Market Development" und einem "Linux Desktop Architect" gesucht.

    Guten Morgen, Adobe! Und willkommen in der Linux-Welt!

  • Lächle und sei froh

    Irgendwie ist diese Woche nicht mein Tag.

    Am Sonntag sorgte ich bei der CAJ-DV erst mal für einen kleinen Eklat. Danach war ich so neben der Spur, dass ich meine Tasche mit Klamotten sowie Wasch- und Rasierzeug im Tagungshaus vergessen habe.

    Als ich gestern nochmal hin gefahren bin, war das Haus geschlossen.

    Heute morgen werde ich mit dem Gedanken wach "Seit wann kommt die Müllabfuhr schon vor 7 Uhr?" Ah ja. Wenn man einen Wecker auf 7 stellt, sollte man ihn auch einschalten. 2 Besprechungen verschlafen.

    Ich glaube, das wird eine spannende Woche.

  • Neulich im Supermarkt

    Nitrozac von "The Joy of Tech" hat sich ein Produkt einfallen lassen, das in allen amerikanischen Malls erhältlich sein sollte.

    Anders als das Rhino-Dings von neulich ist das eine echt brauchbare Sache. Denn damit könnte wirklich sichergestellt werden, dass die US-Bevölkerung sinnvoll auf die kommenden Wahlen vorbereitet ist.