• Gutes Karma

    In der Hoffnung, endlich auch mal mehr Zeit unterwegs im Freien oder gar im Ausland zu verbringen, habe ich mir im August 2004 den Digital Music Player "Rio Karma" zugelegt.Das Teil hat eine sehr handliche quadratische Form, obwohl es 20GB Plattenplatz mitbringt. Ich habe inzwischen fast meine ganze Musiksammlung draufgespielt -- und es sind immer noch einige GB frei...

    Als Idealist gefallen mir besonders folgende Eigenschaften:

    • Der Karma spielt auch OGG Dateien, deren Qualität schon bei platzsparenden 64kbps völlig ausreicht.
    • Der Player kann über seine Dockingstation ins Netzwerk eingebunden werden und ist dann einfach per Webbrowser erreichbar. Auf diesem Weg kann man sich ein kleines Java-Programm namens "Rio Music Manager Lite" herunterladen. Dies ist eine abgespeckte, aber plattformunabhängige Version der mitgelieferten Windows-Software und somit auch unter Linux und Mac OS einsetzbar.
    • Mit dem RMM können Musikdateien zwischen Karma und PC ausgetauscht werden (wohlgemerkt in beide Richtungen). Andere Dateien können über die "Rio Taxi" Funktion transferiert werden -- der Karma dient auf diese Weise auch als mobile Festplatte.

    Die Auswahl zu spielender Musik kann bequem nach Künstler, Album, Musikgenre oder auch nach Erscheinungsjahr erfolgen. Die Musikdateien sollten dazu sauber mit ID3-Tags versehen sein. Mit Playlists können die gespeicherten Songs nach Belieben gruppiert werden. Die Funktion "Rio DJ" erlaubt die automatische Zusammenstellung einer Playlist nach verschiedenen Kriterien, z.B. nur Titel, die ich schon lange nicht mehr angehört habe, oder nur Songs aus dem Jahr 1988.

    Die mitgelieferten Ohrstöpsel habe ich durch etwas bessere von Philips eingetauscht und ich bin mit dem Klang sehr zufrieden.

    Auch die Unterstützung im Web für den Player ist gut: auf Riovolution.com finden sich ein belebtes Forum wie auch Links zu Software-Downloads und anderen Websites.

    Ich kann das Gerät deshalb uneingeschränkt empfehlen.

  • Linux-Cluster auf Xbox-Basis

    Es ist ja seit längerem bekannt, dass man Linux auch auf der Xbox betreiben kann. Anandtech hat nun ein Cluster-Projekt auf die Beine gestellt, bei dem sie 8 Konsolen zu einem leistungsfähigen Rechensystem koppeln.

    Bei einem Preis von $150 pro Knoten klingt das zunächst interessant, aber im Test zeigte sich, dass die spärliche Hardware-Ausstattung (700MHz CPU, 64MB RAM) schnell zum Klotz am Bein wird.

    Man darf jedoch gespannt sein, was das gleiche Projekt mit der kommenden Xbox 2 ergeben wird.

  • Alles Gute kommt von oben

    Der Guardian,14493,1345460,00.html berichtet, dass die USA jetzt so weit sind, den Weltraum zu militarisieren.

    Warum bin ich nicht überrascht, dass man dabei das Weltraum-Abkommen von 1967, das dessen Aufrüstung verbietet, geflissentlich ignoriert?

  • CAJ Leitungsrat 2004

    An diesem Wochenende fand in Ludwigshafen der erste Leitungsrat des CAJ Bundesverbands statt. Ich war mit Daniel mit dabei und finde, dass es sich gelohnt hat.Am Freitag Abend waren wir nach einer Odyssee durch das idyllische Ludwigshafen im Heinrich-Pesch-Haus angekommen. Der entscheidende Unterschied zu den früheren Bundeskonferenzen fiel uns dort sofort ins Auge: es sind bedeutend weniger Leute, weil jede Diözese nur noch 2 Ehrenamtliche in den Rat entsendet. Da einigen Diözesen aus Krankheits- oder Termingründen nicht einmal das möglich war, kam es uns erst mal ziemlich leer vor.

    Aber dieser Unterschied ist auch ein klarer Vorteil, denn ich konnte mir schnell einen Überblick über die Teilnehmer machen und die Arbeit im Plenum funktionierte stets einwandfrei. Die tolle Diskussionskultur wurde am Ende auch ausdrücklich gelobt.

    Der erste Leitungsrat sorgte mit einem großen Wahlen-Block für eine neue Verbandsleitung und verabschiedete seine neue Geschäftsordnung. Ab jetzt leiten Heike Reisert und Arndt Schröders als ehrenamtliche Bundesvorsitzendende, verstärkt durch Sarah Winkens als Stellvertretung, den Verband. Mit Gregor Giehrlich ist im kommenden Jahr auch die kompetente Nachfolge von Joachim als Bundessekretär gesichert.

    Die gestrige Party nach dem gemeinsamen Gottesdienst musste ich heute erst mal verdauen -- herzliche Grüße nach Hamburg und ins Allgäu! :)

    Wir haben gemerkt, dass es in den Details noch Verbesserungen geben muss, aber die neue Struktur ist ganz klar ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung.

  • Weblog komplett

    Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich meine gesamte Website zu einem Weblog umfunktioniert. Die Entscheidung dazu folgte der Erkenntnis, dass das Weblog der Teil der alten Website war, den ich am intensivsten gepflegt habe.

    Jetzt hat das Blog auch optisch und technisch den Stellenwert, der ihm zusteht.

    Ich werde in den kommenden Tagen alle noch sinnvollen Inhalte, die auf der alten Website verfügbar waren, in die neue Struktur übertragen. Bei den Bildergalerien habe ich das gestern schon erledigt, meine Artikel und Vorträge werden folgen.

    Der Kommentar-Link soll signalisieren, dass ich für Feedback zu diesem Schritt -- wie auch zu allen neuen Weblog-Einträgen -- jederzeit offen und dankbar bin.