• Echtzeit-Planetarium mit Onyx

    Um neue Welten zu erkunden, müssen Besucher der Olympischen Sommerspiele 2008 nur ins neue Planetarium in Peking gehen. Es ist das erste digitale Kuppel-Planetarium mit Echtzeit-Laserprojektion hochauflösender Farbbilder, darunter 37000 Sterne und 30000 Galaxien.

    Gesteuert wird das Zeiss-Laserprojektionssystem von einer SGI Onyx mit 24 Prozessoren, 12GB RAM und 6 InfiniteReality4 Grafik-Pipelines, jede mit 1GB Texturspeicher. Zusätzlich steht eine 3-Pipeline Onyx mit InfiniteReality3 Grafik für die Entwicklung und Vorschau von Shows zur Verfügung.

    (via SiliconBunny)

  • Wasser des Lebens

    Kollege Isotopp brachte kürzlich das Thema Whisky aufs Tapet. Da fiel mir auf, dass ich noch gar nichts über eines meiner liebsten Hobbies geschrieben habe: irische Whiskeys.

    Was den Irish Whiskey ausser dem zusätzlichen e" noch von anderen Whiskys unterscheidet, ist auf den "Irlandseiten beschrieben.

    Ich selbst bin durch meinen Bruder und vor allem durch meine Aufenthalte in Irland zum Irish Whiskey Fan geworden. Inzwischen habe ich ständig eine Auswahl davon im Schrank stehen.

    Mein aktueller Bestand:

    • Jameson 12yrs.
    • Jameson Destillery Reserve
    • Midleton Very Rare
    • Tullamore Dew
    • Locke's
    • Dalwhinnie (okay, ein Außenseiter)

    Nicht mehr vorhandene Sorten:

    • John Power & Sons

    Irish Whiskey ist nicht nur was fürs Alleine-Trinken. Wer also gern mal mit mir ein "uisce beatha" genießen will, ist herzlich willkommen.

  • Google macht Kommentarspam sinnlos

    Kommentarspam ist eine Plage für Foren und Weblogs. Gerade wegen des intensiven Spammens meines Blogs in den letzten Tagen habe ich dem Kommentarformular einen IQ-Test hinzugefügt.

    Im Google Blog ist jetzt zu lesen, dass Google, zusammen mit anderen Suchmaschinen, den Spammern das Wasser abgraben will. Ab sofort wird Google keine Links mehr im Page Rank berücksichtigen, die das Attribut @rel="nofollow"@ enthalten. Fügt die Blogsoftware also automatisch dieses Attribut in die Link-Tags der Kommentare ein, macht es überhaupt keinen Sinn mehr, Spam einzutragen.

  • IBM will Xen Linux sicherer machen

    Mit User Mode Linux beschäftige ich mich schon eine Weile. Mit dieser Kernel-Erweiterung ist es möglich, mehrere Linux-Kernel ("Guests") als Anwendung, also als virtuelles Linux-System, in einem Wirts-Linux ("Host") laufen zu lassen.

    Die Möglichkeit, auf einer physischen Maschine mehrere unabhängige virtuelle Linux-Instanzen betreiben zu können, begünstigt Ressourcenausnutzung und Kostenersparnis. In der Firma betreiben wir mit User Mode Linux u.a. ein Prelive-System zum Rollout- und Funktionstest neuer Software-Komponenten.

    Xen ist eine Alternative zu User Mode Linux, die mehr Kontrolle der virtuellen Maschinen gestattet. IBM will diesen Vorteil weiter vorantreiben. Dies gab Reiner Sailer, Mitglied des Secure Systems Department bei IBM, in einem Posting&forum_id=35600 auf der Xen-Entwickler-Mailingliste bekannt.

    Die von Sailers Arbeitsgruppe entwickelte Sicherheitsarchitektur "sHype" basiert auf "mandatory access controls" (MAC). Sie erlaubt Xen, Zugriffsregeln zu definieren, mit denen Ressourcenverteilung und Informationsfluss zwischen virtuellen Linux-Maschinen gesteuert werden kann. Angelehnt ist die Architektur an die von SELinux ("Security Enhanced Linux").

    Solche Möglichkeiten vermisse ich bei User Mode Linux. Hier kann z.B. eine virtuelle Maschine den anderen komplett die Ressourcen (z.B. CPU-Leistung) wegnehmen. Ich werde mich mit Xen intensiver beschäftigen müssen.

  • Ad astra, Clark.

    Im Alter von 85 Jahren verstarb am 15.01.2005 Walter Ernsting, einer der Gründungsväter der deutschen Science Fiction-Literatur.

    Der Autor, der unter seinem Pseudonym "Clark Dalton" bekannt wurde, träumte schon in der sowjetischen Kriegsgefangenschaft von der Reise zu den Sternen.

    1961 begründete er als einer von 2 Chefautoren die Romanserie "Perry Rhodan", die noch heute Woche für Woche weiter geschrieben wird. Seine Figur "Gucky", deren Aussehen an eine übergroße Kreuzung aus Maus und Biber erinnert, ist einer der beliebtesten Ausserirdischen der SF-Literatur.

    Wir Leser verdanken Clark viele Stunden spannender und unterhaltsamer Lektüre von Geschichten über ein Leben in Gemeinschaft -- über die Grenzen des eigenen Planeten hinaus.

    Link: PerryRhodan.net