• "History Flow Visualization" für Wikis

    Wikis sind spätestens mit der Wikipedia als einfach zu bedienendes Werkzeug zur Dokumentation im Web bekannt geworden. Indem sie den bürokratischen Aufwand auf ein Minimum reduzieren, ermöglichen sie es der Autorin, sich voll auf den Inhalt ihres Dokuments zu konzentrieren. Nicht nur im öffentlichen WWW finden Wikis Verbreitung, auch Unternehmen wie mein Brötchengeber setzen Wikis erfolgreich zur internen Dokumentation ein.

    Nicht nur aus Archivierungsgründen, sondern auch, um auf Vandalismus reagieren zu können, bieten die meisten Wikis ein Versionierungssystem an, über das frühere Zustände eines Wiki-Dokuments eingesehen oder wiederhergestellt werden können.

    IBM veröffentlichte jetzt die Java-Software History Flow Visualization, die anhand der Versionshistorie die Entwicklung eines Wiki-Dokuments grafisch darstellt. Weil die sich ändernden Teile durch verschiedene Farben dargestellt werden, kann man gut erkennen, wo diese im Laufe der Zeit verändert, verschoben oder gar entfernt wurden. Damit erhält man einen interessanten Einblick in die "Evolution" eines Dokuments.

    Wikis spielen eine zunehmend wichtige Rolle beim Festhalten von Wissen. (Die Gründe dafür werden zum Teil kontrovers diskutiert.) Aber erst an diesem Beispiel fiel mir auf, dass ihr Potenzial durch solche Ergänzungen noch deutlich gesteigert werden kann.

  • Das Aus für MPlayer und Co.?

    Software-Patente kommen, wenn die Europäische Kommission ihren Kurs fortsetzt, und dann kommen dunkle Stunden für Freie Software. In entsprechenden Farben findet man deshalb momentan die Homepage des freien MPlayer-Projekts vor. Die Startseite beginnt mit der Erklärung "Diese Website wurde wegen zahlreicher Patentverletzungen in MPlayer geschlossen. Die anderen freien Multimedia-Player sind die nächsten."

    Im Anschluss ruft das MPlayer-Team dazu auf, mehr zu tun als Online-Petitionen zu unterzeichnen, weil allein dadurch kaum etwas bewegt werden wird. Es gelte vielmehr, im direkten Kontakt die Abgeordneten des Europaparlaments davon zu überzeugen, dass Software-Patente großen Schaden anrichten werden und daher vom Parlament abgelehnt werden müssen.

    Details zur drohenden EU-Richtlinie für Softwarepatente veröffentlicht nosoftwarepatents.com

  • E-Mail, aber richtig

    Der neueste Teil der Zwiebelfisch-Kolumne,1518,347867,00.html bei SPIEGEL ONLINE geht auf das Thema "E-Mail" ein. Der Artikel fiel ungewöhnlich lang aus, denn er deckt eine Vielzahl von Einzelthemen ab:

    • Betreffzeile
    • Anrede und Signatur
    • HTML-Mail
    • Abkürzungen
    • Orthographie
    • Re: Aw: Re: Aw:
    • Vertraulich

    Weil E-Mail längst mein Hauptmedium zur Kommunikation neben dem persönlichen Gespräch ist, kann ich den Link nur begeistert weiterempfehlen.

  • Neue IRIX-Software

    Die Nekoware-Sammlung wird zusehends größer und aktueller:

    • neko_aspell-0.60.2.tardist - Rechtschreibprüfung
    • neko_slang-1.4.9.tardist - Programmiersprache
    • neko_slrn-0.9.8.1.tardist - Newsreader
    • neko_tetex-3.0.tardist - TeX Textsatz-Umgebung
    • neko_sylpheed_claws-1.0.3.tardist - E-Mail-Software
    • neko_sylpheed_claws_gtk2-1.9.6.tardist - GTK-Zusatzpaket für Sylpheed
  • Know your e...mployer

    Wichtige Regel für Stellensuchende: nie in ein Bewerbungsgespräch gehen, ohne sich aktuell über den Arbeitgeber in spe informiert zu haben.

    Heute hatte ich einen Bewerber auf meine freie Admin-Stelle%2B%2526%2BKarriere/Jobs%2Bbei%2BWEB.DE/Systemadministrator%2BUsermanagement.htm da, der kein Wort zur bevorstehenden Übernahme verlor, obwohl sie längst Thema bei Heise & Co. ist. Das zeugt nicht gerade von einem aktuellen Informationsstand.

    Ich werte das in diesem Fall zwar nicht als schwerwiegend, aber manchmal kann so eine Blöße das Zünglein an der Waage sein!