• Mit Perl Windows-Anwendungen automatisieren

    In Automating Windows Applications with Win32::OLE beschreibt Henry Wasserman, wie Perl unter Windows effektiv eingesetzt werden kann. Mit dem erwähnten Modul ist es möglich, Perl-Scripts zu schreiben, die Windows-Anwendungen per OLE steuern. Mit anderen Worten: Perl macht selbst Windows erträglicher. :)

  • Das üben wir noch, Herr Schily

    Unser Innenminister hat offensichtlich Schwierigkeiten damit, mit konstruktiver und qualifizierter Kritik umzugehen. Ich freue mich sehr, dass seine überzogene Reaktion auf die Bedenken des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar nicht unwidersprochen bleibt. wie ich gerade im Spiegel,1518,352635,00.html las.

  • DV-Programm steht

    Vor ein paar Minuten bin ich von der DL-Sitzung in Freiburg zurück nach Hause gekommen. Es ist nicht verwunderlich, dass wir in der DL alle ein wenig erschöpft sind, wenn man weiss, dass das nicht die einzige Sitzung war, in die wir in den letzten Wochen viel Zeit gesteckt haben.
    Aber immerhin steht nun ein grober Rahmen der neuen Tagesordnung für die Diözesanversammlung am kommenden Wochenende. Es wird primär darum gehen, wie unser Verband auch ohne Hauptamtliche weiter existieren kann. Im Detail werden wir uns mit Fragen wie den folgenden beschäftigen: Was können und wollen die Ehrenamtlichen leisten? Welche Ziele verfolgen wir weiter und was darf oder gar muss wegfallen? Die Wahlen zu Diözesanleitung und Präsidium sind dazu konkrete Punkte, bei denen engagierte Ehrenamtliche gefragt sind.

    Genaueres ist bei den bezirklichen Vorbereitungen und natürlich auf der DV zu erfahren.

  • Kontrolle macht unproduktiv

    Chefs, die ihren Mitarbeitern nur in geringen Maßen auf die Finger schauen, geben ihnen theoretisch zwar mehr Spielraum, unproduktiv zu sein, erhalten für diese Vertrauensinvestition aber in der Praxis bessere Ergebnisse. Dass zu viel Kontrolle hingegen letztlich zu nichts Gutem führt, haben Bonner Wissenschaftler jetzt in einem Experiment,1518,352019,00.html belegt.

    Ich kann das aus meiner Praxis bestätigen, denn ich habe durch Vertrauen und lockere Zügel noch keine nennenswerte Rückschläge erlebt. Dabei darf man aber aus meiner Sicht die Rechnung nicht ohne die Faktoren Motivation und Zielsetzung machen.

  • Webdesign mit Webstandards

    Webdesign mit Webstandards ist Andreas Kalts Übersetzung des englischsprachigen Artikels "Developing With Web Standards" von Roger Johansson.

    Ziel des Artikels ist es, aufzuzeigen, "wie und warum die Berücksichtigung von Webstandards es Ihnen ermöglicht, als Webdesigner Zeit und Geld zu sparen und Ihren Besuchern bessere Websites zu bieten. Außerdem werden Methoden, Richtlinien und sinnvolle Techniken vorgestellt, die ihnen helfen werden, qualitativ hochwertige Websites zu erstellen, die so vielen Besuchern wie möglich zugänglich sind."

    Weil ich selbst große Dinge auf die Webstandards halte, empfehle ich den Artikel allen Web-Bastlern zur Lektüre.

    (via CSS-Technik-News)