• Schärfe in Exponentialschreibweise

    Es gibt Leute, die mögen scharfes Essen. Es gibt Leute, die würzen scharfes Essen nach. Und es gibt Leute, die definieren "hot" mit "Eine Stufe vor Grillfertige-Holzkohle-lutschen".

    An letztere Zielgruppe wendet sich 16 Million Reserve&articleId=49&blogId=1, das nach Herstellerangaben schärfste Produkt, das jemals auf den Markt kommen kann. Angeblich ließe sich der in der Einheit "Scoville" gemessene Schärfegrad nämlich chemisch nicht mehr steigern. Die 16.000.000 Scoville, die die reinen Capsaicin-Kristalle an Gaumen und Zunge liefern, entsprechen der 8000-fachen Schärfe von Tabasco.

    Lieferant für den gezielten Gastrosuizid ist zum Beispiel sweatnspice.com

  • Der nächste Urlaub kommt bestimmt

    Und die Urlauber gleich mit. Jedenfalls, wenn Esperantina,1518,355345,00.html im Mai das Urlaubsziel ist. :)

  • Freude in Montabaur

    Leider kam die Meldung über den Geschäftserfolg von United Internet nicht mehr rechtzeitig zum vergangenen Sonntag. Schließlich ist es doch beruhigend, dass es dem künftigen Mutterkonzern gut geht. Obwohl -- Pralinen oder Blumen wären da auch nicht passend gewesen.

  • Blogstille

    Es ist wirklich still geworden hier im Blog, und wer von euch mich schon unüblich lange nicht mehr gesehen hat oder noch auf eine Antwort auf seine E-Mail wartet, hat es vielleicht schon erraten: ich war in den letzten Wochen komplett überlastet. Im Geschäft muss ich derzeit ein Großprojekt organisieren, in der CAJ kämpfen wir mit der Hauptamtlichenkrise und den letzten Rest Freizeit muss ich wirklich zur Erholung nutzen.

    Hinzu kam noch -- und ich sehe da durchaus Zusammenhänge -- eine Erkältung, wegen der ich dieses ganze Wochenende zuhause verbracht habe. Inzwischen gehts mir wieder einigermaßen gut, und erholt habe ich mich auf jeden Fall. Jetzt mache ich mich dran, eure Mails zu beantworten und hoffe, dass die kommende Woche wieder normaler aussieht.

  • Kaffee-Dealer

    Ich hielt schon bisher nichts von den neumodischen Kaffeemaschinen, bei denen spezielle Kaffeepäckchen zum Einsatz kommen. Dass damit nur eine Abhängigkeit vom Hersteller entsteht, von der nur eine Seite profitiert, bestätigt mir jetzt der Shopblogger

    Meine Alternative ist fair gehandelter Kaffee. Von dem profitieren die Erzeuger vor Ort und er ist schon in vielen Supermärkten (z.,B. GLOBUS) zu haben.