• Social Bookmarking

    Weil ich mich momentan mit populären Themen wie J2EE beschäftige, probiere ich für meine Bookmarks den Dienst Del.icio.us aus. Ich speichere damit meine Links (verbunden mit einer Beschreibung und beliebig vielen Stichworten) nicht nur an einer zentralen Stelle im Web, wie ich es mit der Sitebar schon lange tue. Zusätzlich profitiere ich von den Einträgen anderer, weil ich abfragen kann, welche Links es zu einem Stichwort (engl. "Tag") sonst noch gibt.

    Die Organisation über Stichworte anstatt über eine starre Themenhierarchie gefällt mir bisher ganz gut. Ich behalte mir allerdings erst noch eine Bewährungszeit vor, bevor ich alle meine Bookmarks bei Del.icio.us eintrage.

  • Wenigstens hatte ich keine Kopfschmerzen

    Dem morgendlichen Episodenaustausch und Gelächter der Kollegen nach muss die 1&1-Weihnachtsfeier ein voller Erfolg gewesen sein. Schade, offensichtlich habe ich ein (be-) rauschendes Fest verpasst, nach dem nicht jede/r am gewohnten Schlafplatz aufgewacht ist. ;)

  • 80% Wellness

    Den für Samstag geplanten Besuch der Caracalla-Therme mussten wir ja auf Sonntag verschieben. Dieser somit für Erholung reservierte Tag fing aber erst mal stressig an, weil der Wecker um 8 Uhr irischer Zeit klingelte. Also eine Stunde vor Caros Shiatsu-Gesichtsmassage um 10 Uhr. Naja, wir schlugen dennoch rechtzeitig in Baden-Baden auf. Der Rest des Tages war relaxt, aber mit Abstrichen.Der selbe Therapeut, bei dem Caro ihr Shiatsu erhielt, gab mir später noch eine Rückenmassage. Beides hatte eher Krankengymnastik-Charme, besonders verwöhnt fühlten wir uns nicht. Hier gibt es offenbar Unterschiede im Personal, denn ihre Fußreflexzonenmassage konnte Carolin mehr genießen.

    Die Caracalla-Therme hat zwar eine ausgedehnte Saunalandschaft, aber selbst die reicht leider nicht aus, um den vielen Wochenend-Besuchern großzügig Platz zu bieten. Und in der Menge macht sich dann auch der Prozentsatz an denjenigen bemerkbar, die glauben, dass Saunaregeln allgemein überbewertet werden. Ich war wenig begeistert, in der Ruhesauna russischer Konversation zu lauschen, und bei manchen französischen Gästen hat sich der Unterschied zwischen Gäste- und Saunahandtuch offensichtlich auch noch nicht herumgesprochen.

    Trotz alldem war der Tag insgesamt erholsam und dank Geschenkgutschein nicht besonders kostspielig. Dass Armin mich jedoch nicht nur vor obigen Wermutstropfen gewarnt hat, sondern auch am gleichen Wochenende deutlich mehr Saunaspaß gehabt hat, hinterlässt dann doch etwas Bitterkeit.

  • SELFHTML über Javascript

    Das SELFHTML-Blog hat einen sehr interessanten Artikel über JavaScript veröffentlicht. Der sinnvolle Einsatz von JavaScript wirft einen kritischen Blick auf die Scriptsprache, die insbesondere mit der AJAX(Asynchronous JavaScript and Xml)-Technologie immer mehr ins Rampenlicht rückt.

    Hervorhebend zitieren möchte ich den folgenden Grundsatz:

    "Wer JavaScript einsetzt, sollte () die Möglichkeiten der Sprache so einsetzen, dass der Anwender einen Mehrwert davon hat, und nicht so, dass ihm etwas genommen wird."

  • Nee, das glaub ich jetzt echt nicht.

    Ich hab mich so drauf gefreut und auch gern auf die 1&1-Weihnachtsfeier verzichtet. Aber dank der hochzuverlässigen Buslinien in Dublin kam Carolin heute abend trotz eingeplanter Pufferzeit letztlich genau 3 Minuten zu spät am Schalter an. Und hatte somit ihren Flug verpasst.Sie wird jetzt einen Flug am Montag abend nehmen, denn die am Wochenende sind natürlich unverhältnismäßig teuerer.

    Morgen werde ich somit allein in die Sauna gehen, denn die gebuchten Anwendungen kann ich jetzt wohl nicht mehr absagen. Und jetzt trink ich erst mal einen Whiskey. Oder zwei.