• Sharp Zaurus SL-C3200

    Immer wenn ich mich mühsam, aber erfolgreich einer Autosuggestion unterzogen habe (Nein, du kaufst keinen PDA. Du brauchst auch kein Nokia 770. Und eine PSP schon gar nicht."), kommt "sowas

  • Der Überwachung Grenzen setzen

    Manchmal wird meine Sorge um den Datenschutz und die Privatsphäre in diesem unserem Land dann doch wieder ein bisschen gedämpft. So hat das Verwaltungsgericht Lüneburg die von der Polizei im Falle eines CASTOR-Gegners eigenmächtig durchgeführte Kopie von Daten als unverhältnismäßig erklärt Zuvor hatte das BVG bereits die präventive Telefonüberwachung als verfassungswidrig erklärt.

    Bei der Gelegenheit fällt mir allerdings der Artikel in der neuesten c't ein, aus dem sich eine provokative Frage ergibt: warum sollten unsere Daten überhaupt geschützt werden, wo wir sie doch so bereitwillig überall im Internet aus der Hand geben?

  • The Flickr Song

    Während ich nur verbale Lobeshymnen über nutzbringende Internetdienste anstimme, schreiben andere gleich Lieder

  • Rezension: Time Management for System Administrators

    Nachdem ich das O'Reilly-Buch Time Management for System Administrators schon vor ein paar Wochen in einem Blogeintrag erwähnt hatte, bekam ich jetzt auch Gelegenheit, es zu lesen. Danke für's Ausleihen, Ralf -- ich werde es mir jetzt auch selbst zulegen. Ich finde nämlich, dass das Buch tatsächlich eine gute Hilfe bei den täglichen Versuchen unseres Berufsstandes ist, Unmengen an Aufträgen und Projekten unter einen Hut zu bringen, ohne die Nerven und den Verstand zu verlieren.

    Meine Rezension findet ihr auf meiner Homepage.

  • Besser Musik hören mit Amarok

    Ich muss sagen, ich bin beeindruckt. Die KDE-Musikbox "Amarok" bietet wirklich weit mehr als nur das Abspielen der eigenen MP3- oder OGG-Dateien.

    Dass es möglich ist, durch Kopplung mit last.fm die eigenen Hörgewohnheiten zu registrieren und mit denen anderer abzugleichen, wusste und nutzte ich schon länger.

    Inzwischen ist Amarok aber auch in der Lage, aus den so gewonnenen Erkenntnissen selbständig Titellisten zusammenzustellen. Man gibt einfach eine gewisse Menge von Titeln vor, und für jedes abgespielte Stück fügt Amarok ein neues, passendes aus der Sammlung hinzu. Anders als bei rein zufällig zusammengestellten Listen brauche ich so keine Angst zu haben, dass ich erst mit Enya eingelullt und dann plötzlich mit Rob Zombie in den Infarkt geschubst werde. "And once again, the Internet saves the day!"