Getting Real

Als ich kürzlich in einer E-Mail eines Kollegen las “Wir müssen uns sehr bald anstrengen und den Mut entwickeln, Features wegzulassen, um schlank zu werden.”, da klingelte es in meinem Kopf: “There’s someone Getting Real!”

Wenn man wie ich ein Fan des kleinen Erfolgsunternehmens 37signals ist und Webanwendungen entwickelt, dann kommt man kaum umhin, das Buch Getting Real zu kaufen und zu lesen. Getting Real” gibt die Philosophie und Erfahrungen von 37signals wieder, die sich mit Webanwendungen wie “Backpack und Basecamp erfolgreich als ASP etabliert haben und im Frühjahr 2006 sogar auf dem Titelblatt des Forbes-Magazins erschienen.
Die Philosophie des Unternehmens kann man auf den Nenner “Weniger ist mehr” bringen, und 37signals setzt sie in allen Phasen der (Weiter-) Entwicklung und des Betriebs ihrer Applikationen konsequent um.

In “Getting Real” geht es darum, wie man Webanwendungen sinnvoll konzipiert, agil entwickelt, erfolgreich auf den Markt bringt und dort hält — und das alles ohne unnötigen Aufwand. Auch auf Fragestellungen zu Personal, Finanzierung und Marketing wird ausführlich eingegangen.

“Getting Real” ist nicht im Buchhandel erhältlich: 37signals entschied sich dafür, es ausschließlich als E-Book im PDF-Format zu einem Preis von $19 zu vertreiben. Als Kopierschutz wird jedes Exemplar auf den Käufer personalisiert.

Das Buch gliedert sich in folgende Kapitel, die jeweils wiederum aus fünf bis zehn Abschnitten bestehen:

  • Introduction
  • The Starting Line
  • Stay Lean
  • Priorities
  • Feature Selection
  • Process
  • The Organization
  • Staffing
  • Interface Design
  • Code
  • Words
  • Pricing and Signup
  • Promotion
  • Support
  • Post-Launch
  • Conclusion

Einige dieser Kapitel können auch kostenlos von der Website des Buchs heruntergeladen werden. Hier findet man auch die Zitate vieler weiterer begeisterter Leser.

Die Gliederung in kurze Abschnitte und der lockere Schreibstil, ergänzt durch passende Zitate, machen das Buch einfach zu lesen, zu verstehen und zu verinnerlichen.

Jeder, der an der Konzeption und Entwicklung von Webanwendungen arbeitet, kann aus “Getting Real” wertvolle Denkanstöße beziehen. Und selbst ausserhalb des WWW-Kontexts kann man die Grundsätze des Buchs anwenden, denn die Konzentration auf das Wesentliche und der Verzicht auf unnötigen Ballast sind auch im sonstigen Leben (sofern vorhanden :)) sinnvolle Ansätze.