[ILO] Geeks gehen mit Backpack einkaufen

Und ich meine keinen Rucksack — da ist schon mein Laptop drin. Den Webdienst Backpack habe ich in einem früheren Artikel!.html schon ausführlich vorgestellt. Heute will ich im Rahmen meiner Artikelserie “Ich leb online” mal eine praktische Anwendung beschreiben: Einkaufen mit Backpack.
Eine der wichtigsten Funktionen auf den Seiten, die man bei Backpack anlegen kann, ist die Checkliste. Man kann sie für zu erledigende Aufgaben verwenden, aber auch eine Einkaufsliste ist damit schnell erstellt. Abgehakte Einträge verschwinden nicht, sondern wandern als kleine graue Einträge ans Ende der Liste. Dinge, die ich immer wieder kaufe, muss ich also nicht ständig neu eingeben — ich entferne einfach den Haken und schon steht der Eintrag wieder oben in der Liste.

Sollte ich ausnahmsweise mal nicht am Rechner sein, wenn mir einfällt, was ich noch einkaufen muss, dann nutze ich die E-Mail-Funktion meines Handys. Jede Backpack-Seite hat nämlich eine eigene E-Mail-Adresse. An diese schicke ich eine Mail mit dem Betreff “Todo: Bananen”, und schon steht ein neuer Eintrag “Bananen” in der Einkaufsliste.

Vor dem Weg zum Supermarkt drucke ich die Einkaufsliste natürlich nicht aus; die Artikel mit einem Stift abzuhaken und zuhause die Einkaufsliste zu aktualisieren ist einfach unnötiger Aufwand. Statt dessen rufe ich die Mobil-Version meiner Einkaufsliste im WAP-Browser meines Handys ab, wo ich die gekauften Artikel direkt abhaken kann. In dem Moment, an dem ich an der Kasse stehe, ist meine Einkaufsliste also schon auf dem neuesten Stand und hoffentlich leer.

Das papierlose Büro ist noch keine Realität, aber das papierlose Einkaufen mit Backpack ist schon mal ein Schritt in diese Richtung.

Weitere Artikel zum Thema: