CeBit 2006

Am Montag war ja mein Messetag Die CeBit ist immer wieder ein Erlebnis, aber die Erkenntnisse und vor allem die Überraschungen halten sich in Grenzen.Einige Dinge fallen einem sofort ins Auge:

  • Es gibt große Plasmabildschirme,
  • es gibt sehr große Plasmabildschirme, und
  • es gibt riesige Plasmabildschirme.

Ausserdem konnte man auf der CeBit natürlich wieder erleben, wie groß die Vielfalt bei Computern, Druckern, Monitoren, Routern, …, Handys und — ganz neu — DVB-T-Empfängern ist. Aber ich hab auch einige Entdeckungen gemacht, die ich interessant fand:

  • Die Walkman-Handys von Sony haben einen wirklich guten Klang.
  • Shuttle baut sehr schöne, absolut wohnzimmertaugliche PCs.
  • Mit Level 60 braucht man sich nicht zu schämen, am Logitech-Stand ausführlich WoW zu zocken. Vor allem nicht als Blondine.
  • AVM kombiniert im handlichen “Fritz!Mini” ein VOIP-Telefon mit MP3-Player und RSS-Reader, alles gespeist von der Fritz!Box WLAN.
  • Netgear musste sein einziges Skype-WLAN-Handy in einer Vitrine präsentieren. Ich gehe davon aus, dass auch die Elektronik bald fertig sein wird.
  • Bei SMC stellte man statt eines Skype-WLAN-Handys nur ein Schild aus, dass bald eines kommen wird. Auch wenn man noch keinerlei Details dazu weiss.
  • Mein Arbeitgeber Schlund+Partner bietet jetzt auch eine ISDN/DSL/VOIP-Lösung für kleine Unternehmen an. Hardwarebasis ist eine Fritz!Box mit 4 S0-Bussen und bis zu 20 SIP-Konten.
  • Commodore ist nicht tot zu kriegen: unter diesem Label ist jetzt ein Navigationssystem und eine Settopbox erhältlich.

Unterhaltsam war der Messerundgang mit Andy und Chris auf jeden Fall, auch wenn wir die etwa 15km Fußweg am Abend deutlich spürten.

Fazit: auch wenn man keine Kontakte pflegen will oder muss, kann man sich die CeBit alle paar Jahre mal antun. Viel mehr Informationen als das, was man auch der einschlägigen Presse entnehmen kann, wird man aber kaum entdecken.

Ausser eben, dass die Vielfalt wie erwähnt verblüffend groß ist