2006, 1. Tag

Wir hatten eine richtig schöne Feier im Casa Cardijn mit einem Haufen netter Leute. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass wir Spätankömmlinge gar keinen Schlafplatz mehr bekämen, aber am Ende blieb für Caro und mich sogar ein eigenes Zimmer mit 2 Matratzen übrig. Dorthin haben wir uns gegen 2 Uhr dann auch zurückgezogen. Wir hatten nicht allzuviel getrunken, sodass sich auch das Morgengrauen im Rahmen hielt und wir das ausgiebige Frühstück genießen konnten. Nochmal vielen Dank an die Organisatoren!

Caro sitzt ein Hausarbeits-Termin im Nacken, was mir für den Rest des Tages Gelegenheit gibt, vor dem einen oder anderen Bildschirm zu sitzen.

Ich hoffe, ihr seid auch alle gut im Januar angekommen — schönen Tag noch!