Auf zur Insel

Gestern habe ich mein erstes Enterprise Java Bean in einem JBoss-Server von einem HTTP-Servlet aus angesprochen. Es hat einige Stunden gedauert, bis ich die gesamten Zusammenhänge zwischen Eclipse, XDoclet und JBoss entwirrt und meine Fehler verstanden hatte, aber am Ende war ich tief beeindruckt: wie sehr Eclipse mit geeigneten Plugins die Entwicklung von J2EE-Anwendungen unterstützt, hätte ich mir nicht träumen lassen.

Ich sehe für meine Entwicklungsumgebung eine Zweiteilung kommen: Eclipse für Java, Emacs für Perl und Shell. Bezüglich der Pflege von DocBook-Dokumenten bin ich noch unentschieden…

In den kommenden Tagen werde ich mich jetzt der weiteren Einarbeitung und der Planung meines ersten J2EE-Projekts widmen.