ORACLE ASM ist nicht immer gut

Im Artikel Optimizing Oracle 10g on Linux: Non-RAC ASM vs. LVM beschreibt Bert Scalzo im Linux Journal, dass es sinnvoll sein kann, ext3 und LVM zu verwenden, wenn man ORACLE nicht im Cluster betreibt. Gegenüber dem ORACLE-eigenen ASM (Automatic Storage Management) haben die Linux-Bordmittel offenbar noch einen Leistungs- und somit Skalierungsvorteil: “Therefore, for people not doing RAC who care more about performance than administrative ease, for now you should stick with the Linux filesystems and an LVM.”