Nicht mehr radioaktiv

Das Internet verdrängt bei mir immer mehr die anderen Medien. Nachdem ich schon seit geraumer Zeit mehr per E-Mail und Chat kommuniziere als per Telefon und mich mehr aus RSS-Feeds als aus Zeitung und Nachrichten informiere, hat jetzt auch das Radio keine guten Karten mehr.

Gestern habe ich XMMS per Plugin an Audioscrobbler angebunden. Dort wird aus den Liedern, die ich anhöre, ein Profil erstellt. Dieses dient wiederum Last.FM dazu, mir einen maßgeschneiderten MP3-Stream frei Haus zu liefern. Lieder, die mir gefallen, stecke ich in die “Loved” Liste und das Zeug, das ich auf keinen Fall mehr hören will, wird mit einem Bann belegt. Auf diese Weise ist Last.FM immer besser in der Lage, meine Vorlieben mit den Profilen anderer Benutzer zu vergleichen und mir sinnvolle Vorschläge zu machen.

Damit könnte endlich Schluss sein mit albernen Moderationen, mit Gelaber und Jingles mitten in meinen Lieblingsliedern, mit dämlicher Werbung, vor allem mit der ewig gleichen Chartsülze. Statt dessen bekomme ich Musik auf die Ohren, die mir gefällt — und die ich in vielen Fällen bisher nur selten oder nie gehört habe.

Meine persönliche Playlist ist natürlich online einsehbar.